Gemeinsame Info-Aktion der Stadt Hanau und des Main-Kinzig-Kreises

Noch bis zum 29. November findet die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) statt. Unzählige öffentliche Aktionen zeigen in dieser Zeit europaweit Alternativen zur Wegwerfgesellschaft und Ressourcenverschwendung auf. Der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service und der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Main-Kinzig-Kreis reihen sich mit eigenen Angeboten in die diversen Aktivitäten ein. Passend zur Jahreszeit und unter dem Motto „Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 – Wozu so viel Geschenkpapier?“ wollen sie mit konkreten Tipps und Vorschlägen aufzeigen, wie man Präsente angemessen und trotzdem abfallarm verpacken kann.

Mit einem Informationsstand auf dem Hanauer Marktplatz suchten die beiden Abfallberater Daniela Münzing (Hanau) und Harald Hahn (MKK) in einer gemeinsamen Aktion am Wochenende offensiv das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Unterstützt von Hanna Kirchhoff und Finnja Bronold, beide machen derzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bei den Eigenbetrieben, gaben die Abfallberater interessierten Passanten hilfreiche Hinweise rund um die weihnachtliche Abfallvermeidung. Denn nicht nur Geschenkpapier, auch andere Abfälle wie Essensreste oder Weihnachtsbäume fallen in der Weihnachtszeit vermehrt an.

Die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Stadtrat Andreas Kowol statteten dem Stand einen Besuch ab und konnten sich selbst davon überzeugen, wie sich mit solchen Aktionen das Interesse am Thema Abfallvermeidung wecken lässt. Kunstvoll verpackte Geschenkpakete wirkten als Blickfang und dokumentierten gleichzeitig, wie auch unter Beachtung von abfallvermeidenden Strategien der Zauber unterm Weihnachtsbaum nicht leiden muss.

Unter dem Motto „Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 – Wozu so viel Geschenkpapier?“ gab es Informationen rund um das Thema Abfallvermeidung in der Weihnachtszeit.

Unter dem Motto „Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 – Wozu so viel Geschenkpapier?“ gab es Informationen rund um das Thema Abfallvermeidung in der Weihnachtszeit.

Neben dem Infostand auf dem Markt organisieren die beiden Eigenbetriebe auch Workshops für Grundschulen zum Thema „abfallarmes Weihnachten“, die die Kinder spielerisch zum Mitdenken anregen sollen.

Schließlich laden Hanau Infrastruktur Service und der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft MKK zu Führungen über ihre Betriebsgelände ein. Dort erfahren die Besucher, was mit den Abfällen nach der Einsammlung passiert.

Noch bis Freitag beginnt täglich um 10 Uhr eine Führung auf dem Hanauer Betriebsgelände in der Daimlerstraße 5. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 06181/295-566 oder per Email unterdaniela.muenzing[at]hanau.de angenommen.

Führungen über das Abfallwirtschaftszentrum werden noch bis einschließlich Donnerstag, 26. November, von 14 bis 16 Uhr, angeboten. Interessenten können sich unter info[at]abfallwirtschaft-mkk.de oder telefonisch unter 06051/ 8898-215 anmelden.

Eine Übersicht über alle Aktionen im Rahmen der Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) sind auf der Website www.wochederabfallvermeidung.de zu finden.