• Pappe/Papier zu entsorgen? Kein Problem, kostenfrei hier beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
  • Kleinmengenannahme Schlüchtern-Hohenzell: Annahme von Bauschutt nicht mehr möglich
  • Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Abfallwirtschaftszentrum Gelnhausen-Hailer: Ein Jahr lang in einen immer wichtiger werdenden Bereich hineinzuschnuppern

Willkommen beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft

Abfallentsorgung während des Lockdowns ab 24. April: Wir halten unseren Service für Sie aufrecht und haben geöffnet! Bitte bringen Sie Zeit und Geduld mit und verhalten Sie sich respektvoll und angemessen.


Abfallanlieferungen, auch privat, ab 24. April 2021
Was tun mit Abfall aus häuslicher Quarantäne

Noch nicht geimpft? Hier zur aktuellen Sonderaktion der Impfzentren und der „ON-THE-ROAD“-Impfaktion des Main-Kinzig-Kreises

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft zuständig für die Entsorgung des Abfalls, den die Städte und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises in ihrem Gebiet einsammeln. Dazu betreibt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft eine Sperrmüllsortieranlage und eine Anlage zur Verpressung von Altpapier und unterhält Verträge zur Entsorgung von von Bio- und Siedlungsabfällen. Für die Entsorgung von gefährlichen Abfällen betreibt der Kreis ein Schadstoffmobil, das Bürgern und Betrieben an 520 Sammelterminen im Jahr zur Verfügung steht.

Zudem kann im Abfallwirtschaftszentrum Gelnhausen-Hailer an sechs Tagen in der Woche sowie in Schlüchtern-Hohenzell am ersten Wochenende im Monat Abfall zu günstigen Konditionen entsorgt werden.

Beide Anlagen bieten die Möglichkeit, die Abfälle so zu sortieren, dass ein möglichst großer Teil stofflich oder zur Energiegewinnung verwertet werden kann.

Aktuelles

Klimaschutzprojekte laufen auf kreiseigenen Deponien

Main-Kinzig-Kreis. – Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Main-Kinzig-Kreises beteiligt sich mit Potenzialstudien auf vier Deponien an der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) und verstärkt damit seine Klimaschutzanstrengungen, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu minimieren. „Hintergrund ist der Umstand, dass die bundesdeutsche Abfallwirtschaft, wenn auch nur zu etwa einem Prozent, zur Emission von Treibhausgasen beiträgt. Der größte Teil der Emissionen im Abfallbereich stammt von ehemaligen Siedlungsabfalldeponien. Hier ist es insbesondere das im Deponiegas enthaltene Methan, das etwa 21- bis 32-mal klimaschädlicher als Kohlenstoffdioxid ist“, erläutert Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Aufgrund des Bundesklimaschutzgesetzes ist die Abfallwirtschaft in Deutschland deshalb gefordert, ihre Jahresemissionsmenge an Kohlendioxid-Äquivalenten von 9 Millionen Tonnen im Jahr 2020 auf 5 Millionen Tonnen im Jahr 2030 zu senken. „Dieser Aufgabe widmet sich der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Main-Kinzig-Kreises“, erklärt Susanne Simmler.

Weiterlesen ...

Gutachten Fliegenausbreitung

Gutachten Fliegenausbreitung als pdf

Weiterlesen ...

Entsorgungsgebühren

Kleinanlieferungen Hausmüll / Sperrmüll Maximal 250 Liter und weniger als 50 kg z.B. PKW- Kofferraum teilbefüllt Maximal 500 Liter und weniger als 100 kg z.B. PKW- Kofferraum Maximal 1.000 Liter, weniger als 100 kg z.B. PKW-Kombi Hausmüll / -Sperrmüll Deponie Gelnhausen-Hailer und Schlüchtern-Hohenzell 4,00 € 8,00 € 16,00 € sonst: Kleinanlieferungen Maximal 500 Liter Maximal …

Weiterlesen ...

Plastik im Bioabfall

Auf den Kompostierungsanlagen im Main-Kinzig-Kreis können allerdings keine Plastiktüten verarbeitet werden, das gilt auch für Plastiktüten, die als kompostierbar oder biologisch abbaubar verkauft werden. Der Grund ist die kurze Rottedauer in den Kompostierungsanlagen. Um die Kompostqualität sicherzustellen, müssen nach der Kompostierung alle Plastiktüten und -fetzen in mehreren aufwendigen Verfahrensschritten ausgesiebt werden. Ärgerlicherweise wird mit den …

Weiterlesen ...
Alle News anzeigen